Ihr Lieben!

Für alle die noch nicht im Weihnachtsurlaub sind, die vielleicht erste

Bio-After-Work-Party in Ihrem Berufsleben. Für alle anderen – hoffentlich -die erste Bio-Weihnachtsfeier.

Hier findest Du alle Infos zur ersten „BioWeinnacht“ wie in der Einladung besprochen.

Motto: „BioWeinnacht“
Mit Bio-Glühwein des Öko-Testsiegers Gerstacker © in den Versionen mit und ohne Alkohol und Bio-Amaretto, Fairtrade-Bio-Rum – sofern es diesen gibt – sowie Bio-Reibekuchen mit Bio-Apfelmus, Bio- und Fairtrade-Zucker u.v.m.

 

 

Ort: „Gifthütte“, die Kulthütte auf dem „Alten Markt“ mitten auf dem Herforder Weihnachtsmarkt.

 

Was sind die Zutaten für eine Bioweinnacht?

Die Regel ist denkbar einfach: Nur wo Bio drauf steht ist auch Bio drin! Allerdings ist es nicht immer ganz so leicht „BIO“ zu finden…. So wird man auf der Suche nach alkoholfreiem Bio-Glühwein einige Kilometer hinter sich legen müssen. Den Bio-Glühwein von Gerstacker©  gibt es, zumindest in Herford, wohl nur im Lebensmittelmarkt Kaufland©. Ist man dort auch auf der Suche nach Zutaten für Bio-Reibekuchen mit Bio-Apfelmus, Fairtrade- bzw. Bio-Zucker, Bio-Rapsöl oder Bio-Eiern wird  man schnell fündig. Unterm Strich ist der Herforder Lebensmittelmarkt in Sachen „BIO“ überraschend gut aufgestellt.

Die Vorbereitungen laufen!

Gerstacker Bio-Glühwein auf der Bioweinnacht der schmeckt

Hier ist das Ökotest Ergebnis:

Lieber Bio-Glühweinfan!

Damit wir planen können und nichts wegwerfen müssen, bitte ich Dich um Deine verbindliche Anmeldung mit Vorbestellung der Bio-Glühwein-Getränke und des Bio-Reibekuchens.

„Grüne Gästeliste“

Kennwort

Vorname*

Nachname*

E-Mail*

Meine Bio-Vorbestellung:

Bio-Glühwein vom Ökotestsieger

Bio-Glüh-Vino-Zero (alkoholrei)

Portion Drei Bio-Reibekuchen


Wegbeschreibung

Zum Alten Markt mitten in Herford

Ökologische Landwirtschaft dient dem Klimaschutz

Die ökologische Landwirtschaft verzichtet auf Stickstoffdünger. Da die Stickstoffdünger-Herstellung im Vergleich zur Anwendung von natürlichem Dünger wesentlich mehr Energie benötigt bzw. die Nutzung von Stickstoffdünger im Vergleich zur ökologischen Landwirtschaft eine deutlich schlechtere Energiebilanz nachweist, dient die ökologische Landwirtschaft dem Klimaschutz.

Ausnahme:

Nach meinem Verständnis müsste der Stickstoff- oder Nitratdünger mit 100% regenerativer Energie produziert werden, um bei der Verwendung von Kunstdünger das Klima zu schützen.  Ein wesentlicher Nachteil von Kunstdünger bleibt jedoch bestehen: Die Übersäuerung des Bodens und damit die Gefahr, dass die Grundwasserqualität beeinträchtigt wird bleibt bestehen.

Viel Spaß und inspirierende Gespräche – auch mit einigen unserer Interviewpartnern aus dem Video

Schüler-Reporterin interviewt verschiedene Menschen zum Thema Klimawandel & Klimaschutz